Kindertagesstätte Falltorstraße
3-zügige Kinderkrippe in Holzbauweise

 

Projektbeschreibung


Die 2-geschossige Kindertagesstätte in der Bahnhofstraße Ecke Falltorstraße folgt mit ihrem L-förmigen Grundriss dem Straßenverlauf und bildet rückwärtig einen ruhigen, geschützten Hof. Im Obergeschoss sind drei Gebäudebereiche mit Satteldach geplant, die durch kurze Erschließungsgänge miteinander verbunden werden. Der Baukörper führt hierdurch die kleinteilige Struktur der Nachbarbebauung städtebaulich fort. Die Dachterrasse im OG erweitert die begrenzte Hoffläche um zusätzlich nutzbaren Außenraum und kann über eine Außentreppe erschlossen werden. Der Eingang der geplanten Kita befindet sich auf der Gebäudenordseite im Durchgangsbereich zum Hof. Die Räume im Erdgeschoss werden über einen breiten, straßenseitigen Spielflur mit Windfang erschlossen. Im Spielflur, der einen zweiten Ausgang zum Hof besitzt, befinden sich die Garderoben sowie eine einläufige Geschosstreppe und ein behindertengerechter Aufzug zur Erschließung des Obergeschosses. Alle drei Gruppenräume befinden sich im EG und orientieren sich mit großzügigen Fenstern zum Hof. Den Gruppenräumen sind jeweils ein Intensiv- / Schlafraum und ein Sanitärraum zugeordnet. Im Erdgeschoss befinden sich außerdem das Büro, ein Behinderten WC, die Küche mit Lager und eine Personaltoilette. Im Obergeschoss  ist ein Mehrzweckraum in dem an der Falltorstraße gelegen Gebäudeteil untergebracht. Im mittleren Gebäudeteil sind um die Geschosstreppe herum der Personalraum mit Teeküche, die Elternecke und ein Stuhllager angeordnet. In dem dritten Gebäudeteil befinden sich Serviceräume: Personaltoiletten, Abstellräume, Wäscheraum mit Umkleide, Putzmitttelraum und Technikraum. Die Westseite des Grundstücks wird räumlich durch eingeschossige Baukörper gefaßt. In diesen ist das Außenlager, der Kinderwagenabstellplatz und ein Müllraum untergebracht sowie die Außentreppe integriert, die den Dachterrassenbereich  erschließt.
Die Freiflächen des angrenzenden Jugendhauses können durch die Kindertagesstätte mitgenutzt werden.
Das Raumkonzept berücksichtigt die besonderen Anforderungen der frühkindlichen Entwicklung durch die Ausbildung kleiner Einheiten für je 10 U3-Kinder, die den Kindern die Orientierung erleichtert. Durch die Anordnung von Verbindungstüren zwischen den einzelnen Einheiten wird eine zeitweise, gruppenübergreifende Spielnutzung ermöglicht.

Die 2-geschossige Kita für drei U3-Gruppen wird in elementierter Holztafelbauweise mit gedämmter Stahlbeton-Bodenplatte ausgeführt: tragenden Wände in Holzrahmenbauweise, Decken als Brettstapeldecken.
Die Satteldächer werden als Pfettendach mit Betondachsteindeckung ausgebildet. Die Fassaden erhalten eine Putzoberfläche.

Energiestandard: EnEV 2009 +15%.

 
 
 
 
 
 
 
 

Architekt:
Matthias Schrimpf

Mitarbeit:
Sabrina Randecker

Bauherr:
Magistrat der Wissenschaftsstadt Darmstadt
Immobilienmanagement Darmstadt

Ort:
Bahnhofstraße 15
64291 Darmstadt

BGF: 854 m2

BRI: 3.710m3

Leistung:
LPH 1-7, 9
Oberbauleitung
Brandschutzkonzept

Förderung:
Bundesinvestitionsprogramm

Fotos:
Thomas Eicken, Mühltal